Start 
News 
Umweltmeteorologie 
Methodik 
Referenzen 
Publikationen 
Kompetenz 
Partner 
Stellenangebote 
Links 
Kontakt 
Impressum 

 

Methodik

 

Im Rahmen umweltmeteorologischer Fragestellungen ist die Ermittlung klimatologischer und lufthygienischer Sachverhalte sowohl für den Ist- als auch für den Planzustand von Interesse. Dabei führen wir in Abhängigkeit von der Problemstellung folgende Arbeitsschritte durch:

  • Fachwissenschaftliche Auswertung vorhandenen Datenmaterials,
  • Datenerhebung im Gelände durch stationäre und mobile In Situ-Messungen sowie den Einsatz von Fernerkundungsverfahren,
  • Anwendung physikalischer bzw. numerischer Modellsimulationen zur Diagnose von Ist- und zur Prognose von Planzuständen,
  • Bewertung und Umsetzung der Ergebnisse.

Unsere Untersuchungsmethoden umfassen:

  • Untersuchungen zeitlicher umweltmeteorologischer und lufthygienischer Effekte mit Hilfe von temporären Messstationsnetzen,
  • flächenhafte oder punktuelle Erfassung umweltmeteorlogischer Effekte und umweltrelevanter Spurenstoffe mittels eines mobilen Messlabors,
  • Untersuchung der vertikalen atmosphärischen Schichtungszustände mittels Fesselballonsondierungen,
  • Untersuchungen zum Strömungsverhalten bodennaher Winde und Kaltluftabflüsse mit Hilfe von SF6-Tracermessungen,
  • Untersuchung mikroskaliger Luftströmungen mit einem Ultraschallanemometer,
  • Dreidimensionale numerische Simulation umweltmeteorologischer und lufthygienischer Sachverhalte

 

Neben temporär einsetzbaren Messstationsnetzen kommen mobile Messverfahren und Fernerkundungsmethoden zum Einsatz. Dadurch werden umweltmeteorologische und lufthygienische Aussagen mit einer hohen räumlichen und zeitlichen Auflösung von 8 m bzw. 3 Minuten und kleiner erzielt. Zu den messbaren Komponenten zählen u. a. Lufttemperatur, Luftfeuchte, Windgeschwindigkeit und -richtung, Strahlungskomponenten inkl. UV-Strahlung und Strahlungstemperatur, Niederschlag sowie die Erfassung der atmosphärischen Spurenstoffe Ozon, Stickoxide, Kohlenstoffoxide, Nichtmethan-Kohlenwasserstoffe und Feinstaub bzw. Schwebstaub.

 

Mit Hilfe von Lufthygienemessfahrten kann die Immissionsstruktur des Untersuchungsraumes räumlich hoch auflösend dargestellt werden. Ergänzende Temperaturmessfahrten dienen zur Lokalisierung von klimaökologischen Ausgleichsflächen und Kaltluftentstehungsgebieten. Tracerausbreitungsmessungen und ultraschallbasierte Windmessungen werden zur Analyse der bodennahen Austauschverhältnisse, zur Identifikation von Luftleitbahnen und zur Ermittlung der Eindringtiefe von Kaltluftströmen in die Bebauung eingesetzt.

 

Zur Beurteilung umweltmeteorologisch-lufthygienischer Sachverhalte unter zukünftigen Bedingungen (Plan-Zustand) werden prognostische, numerische Simulationsverfahren eingesetzt, die neben dem Einfluss der Bebauung auch Vegetationseffekte und Spurenstofftransporte berücksichtigen. Damit lassen sich räumlich flächendeckende Aussagen zu Austausch- und Ausbreitungsverhältnissen, Spurenstofftransporten (MISKAM ®) und zur human-bioklimatischen Situation (insbesondere Wärmebelastung) (ENVI-Met ®) treffen.

 

Auf Grundlage derartiger Untersuchungen lassen sich differenzierte flächenhafte Aussagen für einen Untersuchungsraum ableiten, die nach gesetzlichen oder standardisierten Bewertungsmaßstäben (u. a. BImSchV/TA-Luft, LAI, VDI) beurteilt werden. Auf Grundlage dieser Informationen können für die raum- und planungsbezogene Anwendung GIS-gestützte Synthetische Klimafunktions-, Klimaanalye- und Planungshinweiskarten erarbeitet werden.

 

Schließlich können die Inhalte der Planungshinweiskarten zu einem GIS-basierten Flächenmanagementsystem zur objektiven Bewertung der Klimabonität urbaner Flächen erweitert werden, um in der Umweltplanung die Klimaqualitäten verschiedener, beliebiger Flächenkontingente bilanzieren und mögliche Ausgleichspotenziale berechnen zu können. Für den Einsatz in der öffentlichen Verwaltung wird das System derzeit für ESRI ® ArcEditor ® 9.x und 10.x sowie QGIS 2.x angeboten.

 

 

Unsere Arbeitsgrundsätze

 

Wir arbeiten

  • wissenschaftlich mit anerkannten Methoden
  • sachlich neutral
  • ergebnisoffen
  • unparteiisch
  • unpolitisch

Wir vermeiden bei Gutachten

  • die Erarbeitung von Wunschaussagen (Gefälligkeitsgutachten). Aufgrund unserer langen Erfahrung können wir häufig bereits im Vorfeld eines Gutachtens die Tendenz der Aussagen und deren Relevanz grob abschätzen. Dieses geben wir dem Interessenten zu verstehen, sofern er das personliche Vorgespräch sucht. Dieses Angebot gilt nicht für Ausschreibungen und Angebotsabfragen!.
  • die politische Diskussion der Aussagen bei Vorhaben mit Öffentlichkeitsbeteiligung: Es kommt vor, dass unsere neutralen und transparenten Gutachtenergebnisse aus politischen oder umweltidiologischen Gründen nicht anerkannt werden. Da sachliche Argumente hierbei bewusst ignoriert werden, halten wir uns bewusst aus der Diskussion heraus.

——

ENVI-met ® ist eine geschützte und eingetragene Marke von M. Bruse Environmental Modelling Group, Essen

ESRI ArcEditor ® ist eine geschützte und eingetragene Marke der ESRI Deutschland GmbH, Kranzberg

MISKAM ® ist eine geschützte und eingetragene Marke von giese-eichhorn umweltmeteorologische software, Wackernheim

 

 

   

 

 

Seitenanfang | Start | Kontakt | E-Mail | Impressum | Rechtliche Hinweise | Datenschutz

 

© Text, Layout und Bilder:   D. Dütemeyer   2004 - 2017